Liebe Interessenten,

der Verein „Happy Tails Brasov“ wurde im Januar 2013 in Brasov, Rumänien, gegründet..

Meine Schwester Pamela Draghici und ich sind die einzigen aktiven Mitglieder im Verein. Pamela hilft indem sie ebenfalls Tiere aufnimmt und bis zur Adoption pflegt, hilft mit bei Botengängen und sämtlichen (Tierarzt)Fahrten. Der Rest der anfallenden Arbeiten sowie die kompletten administrativen Arbeiten, Facebook, Vermittlungen usw. erledige ich selbst.

Seit meiner Kindheit habe ich immer wieder notleidenden Tieren geholfen. War immer zur Stelle, wenn ausgesetzte oder verletzte Tiere gefunden wurden. Ich kann nicht zusehen wenn die Tiere leiden. Deswegen helfe ich auch jedem Tier und es wird nur eingeschläfert, wenn es die wirklich letzte und beste Option für das Tier ist.

Die meisten Menschen in Rumänien sind den Straßenhunden und auch Katzen nicht sehr gut gesinnt. Tiere werden gequält, ausgesetzt, absichtlich mit dem Auto angefahren, lebendig in einen Fluss geworden, aus dem fahrenden Auto geworfen, angezündet, auch vor sexueller Misshandlung wird nicht halt gemacht… und noch viel Schlimmeres. Auch die Welpen werden dabei in keinster Weise verschont. Ein beliebter Zeitvertrieb bei Kindern hier ist die kleinen Mäuse als Fußball zu nutzen…..

Die Tiere die ich aufnehme sind oft verletzt und krank, sie alle hätten keine Chance zu überleben. Dies bedeutet aber auch in den meisten Fällen, dass sehr hohe Tierarztkosten anfallen, die unmöglich ohne Spenden gezahlt werden können. Dazu oft Spezialfutter, Tierklinikaufenthalten, spezielle Medikamente… zuviel, dass wir das alleine tragen könnten.

Dann gibt es auch immer wieder die Zeit, wo eine richtige „Welpenschwemme“ über uns hereinstürmt… so viele ausgesetzte Puppies ohne Mutter, die binnen wenigen Tagen zum Tod verurteilt sind.

Bei mir und Pamela leben ca 80 Hunde und einige Katzen. Ausserdem füttere ich Hunde die auf  Fabrikgeländen leben oder in den Bergen und nicht vermittelbar sind. Leute, die in Rumänien von mir (oder selbst) gerettete Hunde aufgenommen haben unterstütze ich ebenfalls mit Futter und tierärztlicher Betreuung. Die Leute sind teilweise sehr arm hier, aber es gibt immer gute Menschen, die trotzdem gerne den Tieren helfen möchten. Das lässt hoffen…. und da müssen wir helfen!

Insgesamt versorge ich so weit über 100 Hunde. Zusätzlich kümmere ich mich ebenfalls um Katzen, das Schicksal der Katzen ist nicht besser wie bei den Hunden, auch sie entkommen nicht Misshandlungen, Autounfällen, sie werden ausgesetzt, nach der Geburt im Müll entsorgt.. usw.. Es nimmt nie ein Ende….

Was mir aber noch ganz besonders am Herzen liegt sind die Kastrationen, die ich nicht nur bei unseren zu vermittelnden Hunden durchführe. Ich lasse auch immer wieder streunende Strassentiere und Tiere von Bekannten, (die zwar in Obhut sind aber wo das Geld fehlt), kastrieren.

Kastrationen sind für mich mit das Wichtigste, denn sie sind die einzige Lösung des Problems. Nur durch Kastrationen wird das Übel bei der Wurzel gepackt und so nachhaltig Tierschutz betrieben.

Schon oft wollte ich aufgeben: die viele Arbeit, die Aufopferung für die Pflege der Tiere, das ganze Leid das wir miterleben müssen, Tierarztschulden, ermordete Tiere uvm. sind manchmal zu viel….

Aber wie soll ich aufgeben wenn ich doch täglich mit neuen leidenden Tiere konfrontiert werde?  Das ist hier in Rumänien leider tägliches Brot… aber gewöhnen werde ich mich nie dran können. Das ist leider das Land in dem ich wohne…..

Aber so lange liebe Menschen mir helfen, werde ich niemals aufgeben!

Unter der Rubrik „HELFEN“ könnt ihr lesen wie ihr uns unterstützen könnt. Ohne euch und eure Unterstützung haben wir keine Chane weiterzumachen.

Herzlichen Dank für alle Unterstützung

Andra Maria Lavric